FAQ

Was ist ein BarCamp?

Ein Barcamp nennt man auch eine „Unkonferenz“. Das klingt erstmal chaotisch, läuft aber sehr strukturiert ab. Im Gegensatz zu einer klassischen Konferenz wird das Programm von den TeilnehmerInnen vor Ort geplant und gestaltet (siehe “Sessionplanung”). Es gibt keinen “Call for Papers” und somit keine festgelegten ReferentInnen, sondern alle TeilnehmerInnen sind aufgerufen Wissen, Erfahrungen und Ideen einzubringen.

Was ist das Besondere am MobileCamp?

Das MobileCamp ist ein BarCamp, dass sich mit dem mobilen Internet, und allem was dazu gehört, beschäftigt. Die TeilnehmerInnen kommen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum, manchmal sogar von der anderen Seite des Atlantiks. Beim MobileCamp trifft die Developerin auf den UX-Designer, der Nerd auf die Marketingfachfrau um voneinander zu lernen. Es geht aber nicht nur um die kommerzielle Seite des mobilen Webs, es wird auch über neue Entwicklungen wie IoT und coole Hobbyprojekte diskutiert.

Wie komme ich zum Veranstaltungsort?

Das MobileCamp findet im Andreas-Pfitzmann-Bau (Fakultät für Informatik) der TU Dresden statt. Die Adresse lautet Nöthnitzer Straße 46, 01187 Dresden. In der Nähe befindet sich eine Bushaltestelle (Helmholtzstraße) der Linie 85 und eine Straßenbahnhaltestelle (Plauen, Nöthnitzer Straße) der Linie 3. Für die Anreise mit dem ÖPNV nutze die Fahrplanauskunft der Dresdner Verkehrbetriebe.

Was ist eine Session?

Bei einem Barcamp wird jede einzelne Veranstaltung als “Session” bezeichnet. Wie genau sowas abläuft, hängt vom Inhalt und den Teilnehmern ab. Manche Arten von Sessions tauchen dabei immer wieder auf. Nachfolgend gibt es ein paar Beispiele.

Show-and-Tell

Hast du ein Framework ausprobiert und was hat nicht geklappt? Hast du einen neuen agilen Trend entdeckt und kannst von deinen Erkenntnissen berichten, die du daraus gewonnen hast? Dann berichte davon, anschließend kannst du mit den anderen TeilnehmerInnen darüber diskutieren.

Hands-on

Du hast ein Gadget, eine App, ein noch unbekanntes Smartphone oder ein eigenes Bastelprojekt? Dann bring es mit und lass die anderen TeilnehmerInnen einen Blick darauf werfen und es ausprobieren. Gemeinsam könnt ihr dann fachsimpeln über mögliche Anwendungen, Verbesserungen oder was sich sonst ergibt.

Diskussion und Brainstorming

Du hast ein Thema/Problem/Idee/Trend, bist selbst aber keine ExpertIn? Dafür ist das MobileCamp der perfekte Ort. Stelle dein Diskussionsthema bei der Sessionplanung vor und es finden sich bestimmt interessierte und erfahrene TeilnehmerInnen, die dir weiterhelfen können.

Wie läuft die Sessionplanung ab?

Alle TeilnehmerInnen treffen sich am Samstag bzw. Sonntag pünktlich um gemeinsam den Ablauf zu planen.

Am ersten Tag gibt es vorher noch eine Vorstellungsrunde. Damit die nicht ewig dauert, gibt es dafür ein paar Regeln. JedeR TeilnehmerIn sagt seinen oder ihren Namen, wo er oder sie herkommt und evtl. noch den Beruf. Anschließend nennt jedeR drei Schlagworte (Tags) über die eigene Person.

Daran schließt sich die eigentliche Sessionplanung an. Wer eine Session anbieten will, geht nach vorne und stellt sein Thema in wenigen Sätzen vor. Wer Interesse an dieser Session hat, meldet sich. Das Sessionthema wird auf eine Karte geschrieben und an das Board mit allen Zeiten und Räumen gepinnt. So füllt sich der Plan für den Tag nach und nach. Das Programm findet ihr dann auch in der Veranstaltungsapp.

Muss jedeR TeilnehmerIn eine Session anbieten?

Nein, niemand muss eine Session anbieten, aber das MobileCamp lebt davon, dass alle mitmachen. Also traut euch! Vor allem auch wenn ihr das erste Mal beim MobileCamp seid. Genauso wichtig ist es dass ihr euch in die Diskussionen einbringt.

Ich will eine Session anbieten. Was muss ich beachten?

Eine Session geht 45 Minuten. Davon sollten circa 30 Minuten für den inhaltlichen Teil eingeplant werden und die restlichen 15 Minuten für die Diskussion mit den Teilnehmern. Natürlich kannst du den inhaltlichen Teil auch kürzer gestalten und dafür länger diskutieren. Deine Session sollte jedoch keine reine Werbeveranstaltung sein. Du kannst Folien mitbringen, musst aber nicht. Du kannst auch mehrere Sessionideen mitbringen, schließlich haben wir zwei Tage, die wir mit Inhalten füllen wollen.

Hilfe, ich bin in einer falschen Session? Kann ich wechseln?

Ja. Oft klingen die Titel interessant, sind dann aber doch nicht das was man sich darunter vorgestellt hat. In diesem Fall steht es dir frei, die Session zu wechseln. Deshalb stehen die Türen der Veranstaltungsräume auch immer offen.

Wie sind die Veranstaltungsräume ausgestattet?

Die Räume gehören zur Uni und haben deshalb eine Tafel und/oder ein Whiteboard sowie einen Beamer. Dieser wird in der Regel über VGA angeschlossen, bring also bitte, wenn möglich, Adapter mit. Bisher hat sich aber auch vor Ort immer jemand gefunden, der einen besitzt.

W-LAN ist natürlich auch vorhanden. Den Zugangscode gibt es bei der Anmeldung.

Gibt es einen Ablaufplan?

Ja, es gibt einen groben Ablaufsplan. Die Details werden am jeweiligen Tag festgelegt. Bitte sei pünktlich vor Ort.

Samstag
ab 09:00 Uhr: Registrierung und Frühstück
ab 10 Uhr: Eröffnung, Vorstellungsrunde, Sessionplanung
gegen 11 Uhr: erste Sessionrunde
gegen 18 Uhr: Ende der ersten Tages

Sonntag
ab 09:00 Uhr: Frühstück
ab 10 Uhr: Sessionplanung
gegen 11 Uhr: erste Sessionrunde
gegen 17 Uhr: Ende der ersten Tages und Abbau

Ist für Essen und Getränke gesorgt?

Ja, dank unserer Sponsoren ist für Frühstück, Mittagessen und Vesper (Kaffee und Kuchen) gesorgt. Getränke sind ebenso vorhanden. Es gibt vegetarische Speisen.

Gibt es eine Abendveranstaltung?

Ja, wir planen für Samstagabend eine Veranstaltung. Wo genau das sein wird, erfährst du spätestens bei der Eröffnung.

Wer hilft mir vor Ort bei Fragen und Problemen?

Du kannst dich jederzeit ans Orgateam wenden. Du findest uns bei der Anmeldung. Außerdem sind wir leicht an unseren T-Shirts zu erkennen.

Braucht ihr noch Hilfe?

Für die Organisation der Veranstaltung selber nicht, aber wir freuen uns immer über Hilfe beim Abbau am Sonntag.